Massagen 

Beim Massieren nehmen wir Einfluss auf die Muskulatur und den Stoffwechsel des Gewebes, wobei die Durchblutung angeregt und der Lymphfluss beschleunigt wird. Durch eine Entspannung des Gewebes und die häufig zu beobachtende zusätzliche psychische Entspannung des Hundes ist eine Schmerzlinderung möglich.

Verspannungen, Verhärtungen und Verklebungen der Muskulatur können durch die Massage gelöst werden.

Nach Verletzungen und Operationen kommt es zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Narbenbildung, was häufig zur schmerzhaften Einschränkung der Beweglichkeit führt. Hier kann die Narbenmassage wertvolle Dienst leisten. Sie beschleunigt die   Heilung und macht das Narbengewebe elastisch und dehnbar. Eine   Narbenmassage ist bei bis zu einem Jahr alten Narben durchaus effektiv. Es kann mit ihr bereits begonnen werden, wenn die Fäden  gezogen sind und die Narbe äußerlich unauffällig erscheint. Ziel ist das Lösen bzw. das Verhindern von Verklebungen.