Dorn-Therapie


Bei der Dorn Therapie handelt es sich um eine sanfte, manuelle Form der Wirbelsäulenbehandlung. Bei dieser Therapieform wird das gesamt Skelett wieder "ins Lot" gebracht, also die richtige Statik des Skeletts wieder hergestellt.

Ähnlich einem Haus, das auf einem schiefen Fundament stehend schnell Risse bekommt, reagiert der Körper mit Wirbelfehlstellungen auf ungleich lange Beine oder Beckenschiefstände.

Nur mit Hilfe der Hände des Therapeuten werden Beinlängendifferenzen ausgeglichen und Wirbelblockaden gelöst.

In der Dorn Therapie wird immer von Blockaden gesprochen, egal ob es sich um Wirbelverschiebungen handelt oder um die tatsächliche Blockade des ISG-Gelenks.

Die Therapie ist sanft, da nicht mit ruckartigen Bewegungen und langen Hebeln gearbeitet wird, wie in der Chiropraktik. Sanft bedeutet aber nicht schmerzfrei! Das Lösen von Blockaden ist für den Patienten kurzfristig schmerzhaft, wobei der Schmerz von den menschlichen Patienten als "guter" Schmerz definiert wird. Nach dem Lösen der Blockade kann die betroffene Stelle noch einige Tage druckempfindlich sein und es kann ein muskelkaterähnlicher Schmerz auftreten, der spätestens am zweiten Tag nach der Behandlung abklingt.


                                                  nach Susanne Schmidt, Dorn Therapiezenmtrum für Hunde